Strumpf mit Hecht

Strumpf mit Hecht

Die zunehmende Sanierung von Wiesen und Ackerland trägt in vielen Stauseen zu einer allmählichen Abnahme des Wasserspiegels bei. Aus Sicht der Fischerei ist dies ein Nachteil, weil es das Gebiet der Küstenzone begrenzt, wo das Laichen und die Entwicklung jugendlicher Formen vieler wertvoller Arten stattfinden. Fische mit spezifischen Umweltanforderungen sind am stärksten gefährdet, Schwierigkeiten bei der Anpassung an veränderte Bedingungen.

Der erfolgreiche Verlauf des Laichens von Hechten hängt vom Vorhandensein einer geeigneten Pflanzenbasis am Boden der flachsten Teile des Reservoirs oder innerhalb der Küstenlagune ab.. Aufgrund der Absenkung des Seespiegels bleiben viele solcher Stellen jenseits des Randes der Wasseroberfläche.

Die Verringerung der Fläche der verfügbaren Laichgründe führt zu einer übermäßigen Dichte der an der Zucht beteiligten Fische und infolgedessen zur Gruppierung einer großen Anzahl von Nachkommen auf engstem Raum, zu starkem Lebensmittelwettbewerb und möglicherweise zu Kannibalismus. Darüber hinaus können plötzliche Wasserspiegelabfälle nach erfolgreichem Laichen katastrophale Auswirkungen auf das Laichen in Küstennähe oder auf die jüngsten in dieser Zone verbleibenden Larven haben.. In solchen Situationen kann sich die Wiederauffüllung als notwendiges Verfahren herausstellen, um den Zustand des Bestands in der Dimension zu halten, die von den wirtschaftlichen Bedürfnissen vorgegeben wird..

Seitdem wurde die Ansicht überarbeitet, wonach die Wirksamkeit der Wiederauffüllung die Auswirkungen der natürlichen Fortpflanzung übersteigen sollte, Es wird empfohlen, zunächst Maßnahmen zur Verbesserung der Laichbedingungen zu ergreifen. Eine davon ist der Schutz der Fortpflanzungszeit, zielgerichtet, vor allem in der Nähe von Laichgebieten, um den erfolgreichen Verlauf zu gewährleisten. An solchen Orten sollte das Fischen auf künstliches Laichen eingestellt werden, und Frühlingsfischerei in Regionen durchgeführt werden, wo trotz des Mangels an geeignetem Substrat Laichgruppen gebildet werden, oder in Tanks, Ziel ist es, die Anzahl der Hechte zu begrenzen.

Eine weitere Maßnahme, die üblicherweise zur Steigerung der Fortpflanzungsfähigkeit von Fischen eingesetzt wird, ist die Festlegung der wirtschaftlichen Dimension, unterhalb dessen das Fischen verboten ist. Damit soll sichergestellt werden, dass jeder Einzelne in der Bevölkerung mindestens einmal am Fortpflanzungsakt teilnehmen kann.

Hechtschutzmaß (im Jahr 1980), bestimmt durch die Anordnung des Landwirtschaftsministeriums - 30 cm Gesamtlänge, es erfüllt diese Bedingung nicht und sollte in Tanks angehoben werden, in dem das Genre verdient, unterstützt zu werden. Der Nutzen einer höheren wirtschaftlichen Dimension wird auch durch eine sehr große jährliche Gewichtszunahme älterer Menschen gewährleistet, und nur die zunehmende Schädlichkeit ihrer Auswirkungen auf andere im Fischbestand enthaltene Arten ist der Faktor, der die Obergrenze begrenzt.

Wenn es Möglichkeiten gibt, den Wasserstand anzupassen, Es ist ratsam, es während der Laich- und Entwicklungsphase der Larven nahe der maximalen Höhe zu halten. Eine gezielte Behandlung ist die Aussaat von Gras in nicht bewachsenen Gebieten, eine von der Sintflut im Frühjahr erwartete Flut. Der Bau künstlicher Sessel, der beim Laichen von Hechten selten praktiziert wurde, führte in den Gebieten des Rybinsk-Stausees, in denen kein Substrat vorhanden war, zu guten Ergebnissen. (Zacharowa, 1953). Laicher wollten unbedingt in Girlanden aus Wacholder- und Fichtenzweigen laichen, an den Polen befestigt, die in einer Tiefe von 20-30 cm montiert wurden, senkrecht oder parallel zum Ufer. Nachdem der Rogen seine Klebrigkeit verloren hatte, fiel er zu Boden, dann wurden die Stühle an andere Orte gebracht. Diese Methode schlägt jedoch in Bereichen fehl, die für Barsche zugänglich sind (Krupauer, Punkt, 1965), und außerdem kann es nur empfohlen werden, nachdem untersucht wurde, wie die schlüpfenden Larven mit dem Mangel an Vegetation umgehen.

Artikel widerrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.