Fischwissen – Pike

Obwohl das Wissen über Fische, die in den Flüssen und Seen des Landes leben, in der Gesellschaft immer noch recht oberflächlich ist, Hecht gehört zu diesen wenigen Arten, was fast jeder leicht erkennen kann. Häufigkeit des Auftretens, die Unterscheidbarkeit der Form, die in unserer Ichthyofauna im Landesinneren keine Analogien findet, Position, in Handel und Gastronomie, Schließlich, regelmäßig von der Presse veröffentlicht, effektive Fotos von Anglern, die die großartigste Kunst demonstrieren - all dies gewann die wohlverdiente Popularität von Hecht; Popularität, an der Wurzel davon war auch eine Legende.

P.. E.. Leśniewski, der Autor des 1837 des Jahres des Buches "Inlandsfischerei", um den französischen Naturforscher Lacepede zu zitieren, Das sind die Worte, die er benutzt:

„Hecht ist ein Süßwasserhai. Es regiert in ihnen wie alles Rächende und wie ein Hai in den Meeren. (…) Unersättlich im Hunger, es verwüstet Teiche und Teiche mit seltsamer Geschwindigkeit. Stern ohne Ausnahme und ohne Rücksicht, es schont nicht einmal seine eigene Art, verschlingt ihre eigenen Kinder. Ohne Wahl verschlungen, er zerrt und schluckt wütend die Überreste selbst der faulen Leichen. Die Natur hat dieser gierigen Kreatur ein langes Leben verliehen: Das Ion wurde im Laufe der Jahrhunderte beunruhigt, jagen, Angst, es verschlingt und zerstört die schwachen Süßwasserbewohner, und das reicht nicht aus, dass er grausam und unersättlich ist, er ist mit anderen Qualitäten ausgestattet; denn es hat nicht nur große Kraft, großer Körper, zahlreiche Waffen, aber zu schlanker Körper, Beweglichkeit, schöne Form, verschiedene und satte Farben ".

Noch (Krzysztof Kluk findet einen bildlicheren Vergleich, ein herausragender polnischer Naturforscher des Zeitalters der Aufklärung.

"Es ist", schreibt er, "ein sehr unersättlicher und räuberischer Fisch, zu Recht den Namen eines Wasserwolfs verdient ". Und er warnt immer noch: „Es kommt oft vor, dass er Vögel fängt, die im Wasser schwimmen, was die jungen Entenküken auf besondere Weise erleben werden. Das Ding ist bekannt, Rzączyński schreibt über, dass der Hecht das Trinkwasser des Fuchses gefangen hat. Es gibt Zusicherungen, dass sie nicht zulassen würden, dass Menschen im Wasser seltsam bedeutsam sind. "

Ähnliche Hinweise auf Kannibalismus bei Hechten werden heute eher mit einer Prise Salz aufgenommen, aber die in den zitierten Beschreibungen geäußerten Meinungen taten es, dass der Hecht - zusammen mit einem größeren Wels - als beeindruckendes Monster in die Literatur und in die Volksmärchen überging.

Obwohl übertrieben, diese Beschreibungen, außer einer Dosis Phantasie, Sie enthalten jedoch viele zuverlässige und genaue biologische Beobachtungen. Denn es besteht kein Zweifel, Dieser Hecht ist das kompromissloseste Raubtier unserer Gewässer und ernährt sich von Fischen aus den frühen Stadien der Jugend. Also mit dem Moment, als das traditionelle Fischen durch bewusstes Fischen ersetzt wurde, Diese Art hat viel Aufmerksamkeit erhalten. Seine Anwesenheit in einem Wasserreservoir hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Zusammensetzung und Häufigkeit anderer Fische und ist überall unerwünscht, wo es erhebliche Verluste bei wirtschaftlich wertvollen Arten verursachen kann. Im Allgemeinen wird es jedoch selbst als eines der wertvollsten angesehen, nicht nur wegen seines Lebensmittelwertes, aber auch dank dienstleistungen, das gibt zum Fischen durch Ausrottung schwächerer Individuen und der sogenannten. Fischgras. In einem angemessenen quantitativen Verhältnis zu anderen Bestandteilen des Fischbestands gehalten, wird zu einem der Faktoren, die es ermöglichen, ihre Anzahl in Übereinstimmung mit der Absicht des Wassernutzers zu regulieren.

Die oben genannten Vorteile - unter denen auch die große Attraktivität für Angelfreunde einen wichtigen Platz einnimmt - machen es aus, dass Hecht in vielen Stauseen ein unterstützter Fisch ist, schutzwürdig während der Zucht, und wenn das nicht genug ist, Ziel ist es, durch Wiederauffüllung eine starke Bevölkerung zu erhalten.

Größen, was er erreichen kann, faszinierender Blick, interessante biologische Eigenschaften, Sie stellen den Hecht in die Besonderheiten der heimischen Fauna und machen ihn für viele Naturliebhaber, die nicht mit dem Angeln zu tun haben, zu einem interessanten Objekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.