Hechtzucht im Teich

Im Gegensatz zu offenen Gewässern, Teiche sind Stauseen, die auf diese Weise ganz oder teilweise künstlich geformt sind, damit die in ihnen ablaufenden biologischen Prozesse kontrolliert werden und ihren Verlauf weitgehend steuern können. Daher bilden sie ein Umfeld, das der Entwicklung einer intensiven Fischereiwirtschaft viel förderlicher ist, was hier eine ähnliche Form annimmt wie die Zucht anderer Tiere. Eine der Voraussetzungen für die Wirksamkeit des Managements ist die Auswahl der günstigsten Zuchtanlagen und die Möglichkeit, deren Anzahl frei zu regeln. Karpfen ist seit langem als eine Art bekannt, die andere Werte von Gebrauchsmerkmalen übertrifft, und aus diesem Grund ist sie zur Grundlage geworden, auf denen die Mehrheit der Teichfarmen die Auswirkungen ihrer Arbeit aufbaut. In den meisten Karpfenbecken ist Monokultur jedoch nicht die beste Zuchtlösung, weil einige der Nahrungsressourcen der Umwelt in einer für Karpfen unzugänglichen Form vorliegen und von Arten mit unterschiedlichen biologischen Eigenschaften verwendet werden können, die zu diesem Zweck eingeführt wurden.

Die Notwendigkeit, viele Teiche mit Wasser aus natürlichen Stauseen zu versorgen, macht es schwierig, die Fischpopulation mit der beabsichtigten Artenzusammensetzung zu erhalten. Frei lebende Fische dringen zusammen mit dem Wasser in die überflutete Oberfläche ein, meistens wirtschaftlich nutzlos, Herstellung schwer zu entfernen, insbesondere bei Gegenständen, die nicht vollständig entwässert werden können, Fischunkrautpopulationen. Daher unter den verdient die Unterstützung der sekundären Arten, deren Vorhandensein zur Steigerung der Effizienz des Teiches beitragen kann, Es gibt auch einen Hecht.

Die Vorteile von Hechten, die aus offenen Gewässern bekannt sind, werden in den Teichen noch deutlicher. Flache und gut beheizte Tanks schaffen Bedingungen, die ein schnelles Wachstum begünstigen, Dies kann innerhalb der durch die potenziellen Wachstumsindikatoren festgelegten Grenzen liegen. In dem warmen Klima der Ukraine oder Spaniens wiegen Hechte, die in Teichen aufgezogen werden, im ersten Lebensjahr 800-1000 g., Aber auch in unserem Land können sie sich dem Gewicht mit ausreichender Nahrungsversorgung nähern 500 G. Es ist jedoch vorteilhafter, durch Verdichten des Gipsverbandes, Reduzieren Sie das Stückgewicht des im Herbst gefangenen Fisches auf 200 G, Infolgedessen erhöht es die globale Masse, die durch die Ernte erhalten wird. Eine weitere Verdickung der Abgüsse wird angewendet, wenn der Züchter anstelle des zum Verzehr bestimmten kommerziellen Fisches wertvolles und begehrtes Material für die Wiederauffüllung der natürlichen Stauseen in Form von Sommer- oder Herbstbrut erhalten möchte. In den für eine solche Produktion ausgewählten Teichen ist das Vorhandensein von Stückgut nicht erforderlich, junge Hechte können die vorhergesagte Größe erreichen, indem sie sich von Käfer- und Libellenlarven ernähren, erwachsene Käfer, Käfer oder Kaulquappen, das heißt, unerwünschte Organismen bei der Biozönose des Teiches. Abhängig von der verwendeten Zuchtmethode, und auch auf Umweltbedingungen, Der Ertrag in der Hechtproduktion beträgt 20-60 kg / ha, und dies nur auf Kosten der Nahrungsressourcen, die für Karpfen nicht nützlich sind. Die gleichzeitige Entfernung von Lebensmittelkonkurrenten von Karpfen trägt zu deren schnellerem Wachstum bei und führt zu einer weiteren Steigerung der Teichproduktion um 25-40 kg / ha. (Suchowierchow, 1962). Insgesamt kann die natürliche Produktivität aufgrund der Einführung von Hechten um 45-100 kg / ha steigen (nach Demchenko, 1963 - sogar bis zu 130 kg / ha). Die Gefahr eines fehlgeleiteten Drucks durch Raubtiere kann auf ein Minimum reduziert werden, indem ihre Einheitsgröße angemessen an die Größe der gemeinsam gezüchteten Fischarten angepasst wird..

Die Aufzucht des Strumpfmaterials kann von Teichfarmen auf eigene Faust durchgeführt werden - entweder durch Verwendung von künstlichem Brei und Inkubation der Eier in einer Feldbrüterei oder in schwimmenden Brütereien., oder durch natürliches Laichen in geeigneten Karpfenfischgründen. Wenn Sie Ihre eigenen Zuchtlaicher verwenden, Nach der Herbsternte sollten sie über gute Überwinterungsbedingungen verfügen. Es ist möglich, sie zusammen mit Karpfenlaichern in Lagern zu halten, vorausgesetzt jedoch. dass der konstante Durchfluss eine gute Sauerstoffversorgung des Wassers gewährleistet. Fische müssen beim Angeln und beim Transport in Überwinterungsgebiete sehr vorsichtig behandelt werden, weil die Haut in den geschädigten Bereichen einer Soorinfektion ausgesetzt ist, was wiederum große Verluste verursacht. Es ist auch notwendig, die Winterzuchtfarm mit Stückgut in einer Menge von mindestens zu versorgen 1 kg pro Kilogramm Hechtgewicht.

Artikel widerrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.