Aufzucht von Hechtstrümpfen

Aufzucht von Hechtstrümpfen

Die Häufigkeit verschiedener Bestandteile des Fischbestandes hängt von den Bedingungen ab, was die Umgebung des bewohnten Reservoirs für sie während ihres gesamten Lebens schafft. Passiert oft, dass die potenziellen Möglichkeiten für die Entwicklung von Arten mit einer günstigen Umweltsituation - d. h. die Fülle an Nahrung und Raum, die den Anforderungen anderer biologischer Eigenschaften entspricht - durch Faktoren begrenzt sind, die den erfolgreichen Verlauf der natürlichen Fortpflanzung verhindern. In solchen Fällen können Sie die Bevölkerung auf dem von den wirtschaftlichen Bedürfnissen vorgegebenen Niveau halten, wenn eine dauerhafte Auffüllung seiner Anzahl bei Nachkommen angewendet wird, die unter künstlichen Bedingungen aufgezogen wurden.

Die Aufzucht von Hechtstrumpfmaterial basiert auf den Methoden der Forellen- und Weißfischbrüterei., es liefert jedoch nicht immer gleich zufriedenstellende Ergebnisse. Der Grund für die allgemein geringere Produktivität ist die hohe Empfindlichkeit von Rogen - und später auch von Jungtieren -, die bei allen Arten von Manipulationen äußerste Vorsicht erfordert. Die Fischereiliteratur bringt ständig neue Vorschläge zur Lösung bestimmter technischer Probleme, das erlaubt uns zu beurteilen, dass die Suche nach der besten Methode noch nicht abgeschlossen ist.

Rogen und Löwenzahn werden von Laichern gewonnen, die im Frühjahr mit Fanggeräten gefangen wurden. Um genug Fisch zu lagern, Das Fischen beginnt lange vor dem Datum des natürlichen Laichens, im Zeitraum, wenn sich in Ufernähe Cluster bilden, am häufigsten in der Mündungszone von Flüssen und Nebenflüssen des Stausees. Man sollte auf das numerische Geschlechterverhältnis achten, Streben nach mehr Männern, die beim künstlichen Laichen sehr wenig Löwenzahn produzieren. Rogen können leicht von Männern durch die ausgeprägtere Konvexität des Bauches unterschieden werden. Es wird allgemein angenommen, dass Personen mit einem Gewicht von 1-2 kg das am besten geeignete Material sind. Größere Frauen haben vollwertige Eier, Aber es ist schwieriger und mühsamer, sie zu behalten, bis sie reif sind, und sie abzuwischen.

In natürlichen Umgebungen erreichen Hechtgonaden - insbesondere weibliche - kurz vor Beginn des Laichens ihre volle Reife. Eine frühere Ernte von Laichern macht es daher erforderlich, sie unter solchen Bedingungen zu halten, das würde den normalen Verlauf des Reifungsprozesses nicht stören. Wenn die erwartete Haftzeit verlängert werden soll, Es ist ratsam, für diesen Zweck - insbesondere in der ersten Phase - kleine Seeraten zu verwenden. In Abwesenheit von ihnen können zufriedenstellende Ergebnisse auch erzielt werden, indem Holzkäfige verwendet werden, die auf der Strömung platziert und von oben geschützt sind, Dies dient dazu, die Aktivität des Fisches zu verringern, die sich bei vollem Licht verletzen und gegen die Wände schlagen. Die zulässige Besatzdichte hängt von der Größe des gehaltenen Fisches ab. Die Laicher sind in gutem Zustand mit dem Strumpf 20 Stücke auf 1 m3 Wasser wurde in einer Kerbe von Abmessungen beobachtet 3,0 X. 1,5 X. 1 m (Genina i inni, 1958). Wenn die Fische vorher nicht nach Geschlecht getrennt wurden, Sie sollten einige Tage vor dem erwarteten Laichen isoliert werden.

Der Reifungsprozess der Gonaden kann unter ungünstigen Wetterbedingungen oder aufgrund unsachgemäßer Haltung der Laicher verlängert werden. In der Karpfenzucht wird in solchen Fällen das Verfahren zum Injizieren einer Emulsion in Fische angewendet, hergestellt aus den Hypophysen eines Karpfen oder einer Brasse. Diese Behandlung, Hypophisierung genannt, zielt darauf ab, den Körper mit Hormonen anzureichern, die die Entwicklung von Sexualprodukten beschleunigen. Wolf und Janovsky (1964) versuchte seine Wirksamkeit auf Hecht und erzielte erfolgreiche Ergebnisse. Karpfenhypophyse in Aceton gelagert, Nach dem Mahlen und Mischen mit physiologischer Lösung in die Bauchhöhle injiziert, kommt es zu einer verzögerten Reifung, in neun von zehn Fällen ergab sich der gewünschte Effekt, ohne die weitere Entwicklung der Eier zu beeinträchtigen.

Die Reife des Weibchens wird nach der Aufzucht überprüft, Kopf hoch. Wenn der Rogen von selbst oder mit sehr leichtem Druck auf den Bauch herausfließt, Es können Schritte unternommen werden, um es zu erhalten und künstlich zu düngen. Die für andere Arten bewährte "trockene" Methode hat auch in der Hechtbrüterei breite Anwendung gefunden.. Der Name kommt von hier, że wymieszanieikry i mlecza odbywa się bez udziału wody, welche, Wie du weißt, Aktiviert das Sperma für etwa zwei Minuten und bewirkt gleichzeitig ein schnelles Schließen des Tubulus, der zum Inneren der Eizelle führt. Die Idee ist also, die Zeit zu gewinnen, die erforderlich ist, um eine kleine Menge Milch gleichmäßig über das Volumen der hervorgebrachten Eier zu verteilen.. Dies ist eine der Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Düngung. Die durch das Vorhandensein von Wasser aktivierten Spermien bewegen sich in einem Bereich von nur 2-3 mm, und ein Tropfen Milch, der auf die Oberfläche der Eischicht gegeben wird, kann nur diese befruchten, die nicht mehr als den doppelten Durchmesser eines Korns von seinem Rand entfernt liegen, obwohl die Anzahl der darin enthaltenen Spermien ausreichen würde, um einen Liter Eier zu befruchten (Lindroth, 1946).

Artikel widerrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.